Planung

Neuer Grundriss (updated)

Ich habe nochmal etwas geschoben und verrückt, ohne dabei letzteres zu werden. Die Dreckschleuse/Dusche wurde gigantisch groß, die Sitzgruppe breiter, Schrank und Küche dafür etwas schmaler. Die Trennwand zum Bett ist inzwischen deckenhoch und etwas voluminöser als Regal für den ganzen Nippes geplant, den man dauernd an der Sitzgruppe greifbar haben möchte. Außerdem lassen sich darin prima Versorgungskabel für Steckdosen am Tisch verstecken.

 

 

4 Kommentare

  1. Moin,
    bist Du ganz sicher dass der WoLa gebaut werden soll, oder ist es nur ein vorgeschobenes Projekt ??
    Ich meine wo Du doch so intensiv am Ausbau der festen Hütte werkelst, mit Starkstrom, Küche, Bett und Bad.
    Soll schon vorgekommen sein dass sich zu so einem Nest dann auch eine Partnerin / Partner fand.
    Naja den Rest kannst Du Dir ausmalen – irgendwann ist dann schon die Rente in Sichtweite..
    Also denn bauen, bauen nich nur malen
    Grüssle Tellus

  2. Moin Tellus!
    Jetzt wo du das schriebst, musste ich nachdenken. Aber nicht lange. Das mobile Wohnen war toll, ich Stubenhocker konnte überall meine Höhle dabei haben und innerhalb kürzester Zeit die Nachbarschaft und Aussicht austauschen. Hier fällt mir schon wieder gelegentlich die Decke auf den Kopf.
    Ohne Moos nichts los, so sagt man. Ich arbeite derzeit viel, um auch die ganzen Nebenkosten des Kofferbaus bewältigen zu können. Der 814 muss wohl angemeldet werden, sonst komme ich hier nicht an mein Baumaterial. Also wieder HU/AU, Steuer, Versicherung, Zulassungskosten. Der Plan steht nach wie vor, dieses Jahr vor dem Winter den Koffer (=Rohbau) zu bauen. Nur werde ich nicht dieses Jahr einziehen können, so rechne ich zumindest. Tür, Treppe, Heizung, wenigstens ne Dachluke und einen Bordakku – das sollte der Koffer schon haben, bevor man ans darin Hausen denken kann. Es wird sich ja zeigen, wie weit ich dieses Jahr komme. Nur will ich natürlich (weit!) vorher wissen, in welche Richtung der Bau gehen soll. Denn zumindest die Türöffnung muss sofort mitgebaut werden und sollte am Ende natürlich auch an der richtigen Stelle sitzen… 😀
    Die Investitionen in die immobile Behausung sind eine Art Mietzins. Ich wohne derzeit enorm günstig, was mir auch schon viel Kopfzerbrechen bereitet hat. Es fühlt sich für mich nicht richtig an. So soll mein Aufenthalt wenigstens einen gewissen Mehrwert für das Gebäude mit sich bringen, so ist es ausgemacht. Mein Chef hat mit einer neuen Komplettdusche vorgelegt, ich hinke mit Warmwasser also völlig hinterher. Ich komme halt auch so zurecht… 😉
    Viele Grüße!

  3. Moin Petzi,
    hast Du die Möglichkeit Deinen geplanten Kofferasbau im Maßstab 1:1 im Steinhaus aufzustellen? Vielleicht mit Bettüchern / Kartons / Paletten / Dachlatten etwas bauen was ungefähr den geplanten Ausbau beschreibt. Dann kannst Du dich darin bewegen und checken ob es so passt.
    Grüsse aus der Eifel,
    Thomas

    1. Hi Thomas!
      Die Idee ist toll. Ginge ja auch in der Halle, bin dort gerade am Aufräumen. So ganz ins Detail plane ich eh nicht, das ergibt sich alles beim Bau. Ich kenne die Maße des Düdo, von daher konnte ich mir die 814 Nasszelle/Dusche in 70cm Breite gut vorstellen, das war nämlich exakt der Gang zwischen Nasszelle und Klamottenregal, im Düdo nur kürzer. 😀
      Ehrlich gesagt macht mir die Gewichtsverteilung etwas mehr Sorgen als die Maße der Möbel. Das lässt sich so schlecht durchrechnen, weil ich die Gewichte der einzelnen Möbel nicht kenne. Wassertanks und andere schwere Einbauten, das alles lässt sich leicht kalkulieren, von dem her passt es so auch gut.
      Viele Grüße!
      Stephan

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.